Daishin Zen Schule

Khen Rinpoche Geshe Pema Samten im Zen-Kloster Buchenberg

Khen Rinpoche Geshe Pema Samten im Zen-Kloster Buchenberg
 

Ein wirklich besonderes Ereignis des vergangenen Jahres war der Besuch von dass Khen Rinpoche Geshe Pema Samten im Zen-Kloster. Er reiste mit seinem Übersetzer Frank Dick, der stellvertretenden Geschäftsführerin Gisa Stülpe und Gen Lobsang Choejor an.

Geshe Pema Samten wurde 1957 in Dargye geboren, trat 1983 als Mönch in das indische Kloster Sera-Je ein. 1997 legt er die Prüfung zum Lharampa-Geshe ab, dem höchsten Ausbildungsgrad der tibetischen Klosteruniversitäten und absolvierte anschließend eine einjährige Ausbildung auf dem Tandra-Kolleg. Er ist ständiger Lehrer im Tibetischen Zentrum e.V. in Hamburg, Abt des Klosters Tashi Dargye in Ost-Tibet und Initiator der Vereine Tashi Dargye e.V., Förderverein für die Region Dargye in Ost-Tibet und des Tibet Zentrum-Hannover, Damten Dargye Ling e.V.

Warmherzig und guter Dinge kamen sie am Mittag bei uns an. Nach einer kurzen Besichtigung des Klosters, vor allem der Buddha-Halle, die von Khen Rinpoche geweiht werden sollte, wurde gemeinsam zu Mittag gegessen.

Khen Rinpoche Geshe Pema Samten im Zen-Kloster Buchenberg
 

Danach sprachen die Lehrer unter sich. Geshe Pema Samten und Zen Meister Hinnerk Polenski beim gemeinsamen Tee im Teehaus. Der Austausch dort war voller Neugier, Respekt und Hochachtung vor dem jeweils anderen.

Geshe Pema Samten wertschätze sehr die viele Arbeit, die von Hinnerk und seinen Schülern geleistet worden sein musste, um das Kloster und Seminarzentrum in so kurzer Zeit so gut zu bewirtschaften. Er lobte Hinnerk auch für seine guten Schüler, die er haben müsse. Hinnerk wiederum zeigte seinen Respekt vor dem tiefen und vielseitigen Wissen von Geshe Pema Samten und seiner Arbeit im tibetischen Zentrum und seine Projekte in Deutschland und Ost-Tibet.

Nach dem Gespräch ging es dann in die Buddha-Halle. Dort erlebten alle Beteiligten eine intensive, erdende und verbindende Segnung aller Elemente und Buddhas wie wohl nie zuvor. Geshe Pema Samten gab seine Weisheit und Erfahrung in diese Weihung, was alle Anwesenden zu tiefst berührte. Die Buddha-Halle hat in den letzten Jahren viele Energien erhalten und dank Geshe Pema Samten ist sie nun zu einem noch schöneren, kraftvolleren Ort geworden.

Khen Rinpoche Geshe Pema Samten im Zen-Kloster Buchenberg
 

Am Abend hielt Khen Rinpoche Geshe Pema Samten einen Vortrag, der über Leben und Sterben und die Entstehung von Göttlichkeit handelte. Ein Meistervortrag, der durch seine Kraft eine starke Wirkung hinterließ und inhaltlich auch den erfahrenen Schülern neue Kenntnisse eröffnet hat. Auch diesen Vortrag verstehen wir als Geschenk und Ausdruck des warmherzigen Gebens von Wissen und Weisheit.

Wir bedanken uns sehr bei Khen Rinpoche Geshe Pema Samten, bei Frank Dick, der hervorragend alles für uns übersetzte und für die freudvolle und angenehme Begleitung von Gisa Stülpe und Gen Lobsang Choejor.

 

 

Hier ein Video mit Impressionen von dieser herzlichen Begegnung: